Die Europahütte (Landshuter Hütte)

Die Europahütte, ehemals Landshuter Hütte (in italienisch sowohl Rifugio Venna alla Gerla als auch Rifugio Europa)
ist ein Schutzhaus auf 2.693 Meter in den Zillertaler Alpen, das seit 1989 gemeinsam von der Sektion Landshut
des Deutschen Alpenvereins und der Sektion Sterzing des Club Alpino Italiano bewirtschaftet wird.
Besonders an diesem Schutzhaus ist wohl der Umstand, das die Landesgrenzen zwischen Österreich und Italien
genau durch den Gastraum verlaufen.

Erbaut wurde das Schutzhaus Ende des 19. Jahrhunderts von der Sektion Landshut des Deutschen und
österreichischen Alpenvereins, im Laufe der Jahre mehrmals erweitert und renoviert. Nach dem 2. Weltkrieg
war das Schutzhaus allerdings in einem sehr schlechten Zustand und bedurfte einer Sanierung, die aufgrund
mangelnder finanzieller Mittel des DAV nicht erfolgen konnte. Als dann die neue Landesgrenze zwischen Italien
und Österreich festgelegt wurde, führte diese direkt durch das Gebäude.
Wiedereröffnet wurde die Hütte erst wesentlich später, nämlich im Jahre 1972, allerdings vorerst nur auf der
österreichischen Seite, da der italienische Teil des Schutzhauses nach dem Krieg enteignet worden war.
Nachdem durch Fachzeitschriften vermehrt kritisch über die Umstände auf der Landshuter Hütte berichtet wurde,
entschloss sich schließlich der CAI im Jahre 1989, die italienische Seite renovieren zu lassen.
Seitdem wehen auf der Landshuter Europahütte vier Flaggen: die Tiroler, die Bayrische, die Italienische und die Europäische.

Dem Alpinisten und Wanderer bieten sich viele Tourenmöglichkeiten bis auf über 3500 Meter, sowie Übergänge
zu benachbarten Hütten. Die Europahütte ist auch das Etappenziel der 1. Route der Tiroler Höhenweg Wanderung, welche von
Mayrhofen (658 m) über den Schlegeisspeicher (1800 m) zur Landshuter Europahütte führt.

Share
Impressum | Privacy